Zusammen mit dem Caritasverband München und Freising kam es zur Unterstützung für die psychische Behandlung einer jungen Frau, die seit vielen Jahren große Ängste aufgebaut hat. Es war ihr kaum mehr möglich ihren häuslichen Bereich zu verlassen. Sie leidete unter großer Einsamkeit. Ein auf diese Aufgabe geschultes Therapiebegleithunde-Team besuchte sie wöchentlich. Der Hund unterstützte sie dabei „die Mauer“ zur Außenwelt zu überwinden und förderte die Aufnahme gesellschaftlicher Kontakte.